Herzlich willkommen!

Kennen Sie die „Wiege Hessens“? Gemeint ist damit die Stadt Marburg, deren Bürger im Jahr 1248 Sophie von Brabant und ihrem Sohn huldigten – später sollte der damals vierjährige als Heinrich I. erster Landgraf von Hessen werden. Bereits damals wuchs die Elisabethkirche empor, mit deren Bau noch im selben Jahr 1235 begonnen wurde, in dem Elisabeth von Thüringen, die Großmutter Heinrichs, heiliggesprochen worden war. Schon bald war das Grab der Heiligen Elisabeth neben Rom und Santiago de Compostella eines der wichtigsten Pilgerziele in Europa.

Allein dieser kurze Abriss über die Entstehungsgeschichte der Elisabethkirche, ihre enge Verbindung zur Gründung und Geschichte des Landes Hessen und ihre – wenn auch zeitlich befristete – Bedeutung weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus vermag jeden davon zu überzeugen, dass alle Anstrengungen gerechtfertigt sind, dieses herausragende Denkmal zu erhalten. Verstärkt wird dieser Eindruck noch durch einen Besuch. Die klaren Formen der ersten rein gotischen Hallenkirche im deutschen Kulturraum, die vielen Zeugnisse der Geschichte wie die Wappenschilde der Ordensritter oder die Grabmale Hessischer Landgrafen und schließlich der goldene und reich verzierte Elisabethschrein lassen einen die Besonderheit der Elisabethkirche, aber auch ihre heutige Bedeutung als kunsthistorisches Denkmal, als Besuchermagnet für Marburg und nicht zuletzt als Ort christlichen Lebens bewusst werden.

Damit die Elisabethkirche das bleibt, was sie heute ist, sind einige Anstrengungen erforderlich. Wird der Erhalt des Gebäudes und der fest mit ihm verbundenen Einrichtung durch das Patronat des Landes Hessen sichergestellt, bedarf es darüber hinaus engagierter Bürgerinnen und Bürger, denen die Elisabethkirche am Herzen liegt. Hierfür wurde am Elisabethtag des Jahres 2018 der Verein der „Freunde und Förderer der Elisabethkirche in Marburg e.V.“ gegründet. Wir möchten Sie einladen, dem Verein beizutreten und sich dadurch zusammen mit vielen anderen für den Erhalt dieses einzigartigen Kirchenraumes einzusetzen.


Gründungsversammlung in der Oberkapelle am Elisabethtag. Vordere Reihe v.r.: 2. Vors. Prof. Dr. Harald Renz, 1. Vors. Barbara Hesse, Schatzmeisterin Susan Steiß, Schriftführer Dr. Christian Ziegler. Foto: Christian Lademann